… ohne geht nicht

Eine Blogaktion von Sunny.

punkt

Es gibt so einige Dinge, ohne die es (bei mir) nicht geht. Was mir aber z.Zt. besonders arg fehlt ist unser Hund!

Seit 23 Jahren sind wir erstmals wieder ohne. Schrecklich. Wir leben jetzt zwar in einem relativ sauberen, wohlriechenden Haus … aber so richtig gefallen tut es uns nicht.

Unseren ersten „eigenen“ Hund schafften wir 1993 an. Den DUX seines Zeichens Deutscher Schäferhund. Er war mein Seelengefährte! Wir verstanden uns ohne Worte. Mit ihm hätte ich sogar nachts überall hingehen können und mich dabei absolut sicher gefühlt! Eben ein Wach- bzw. Schutzhund.

tableautdux2

Es war schrecklich für mich, nach über 14 Jahren von ihm Abschied  nehmen zu müssen.

 

Zu diesem Zeitpunkt hatte meine Tochter schon den Labbi BALU. Er war uns von der Polizei in „Kurzzeitpflege“ gebracht worden. Sein Besitzer hatte ihn mit einer zerbrochenen Flasche gemetzelt und nach überstandener Operation sollte er dann ins Tierheim. Dazu kam es natürlich nicht. Er durfte bleiben!

Wenn TC zur Arbeit war, oder am Wochenende aus ging, war der junge Wilde immer bei uns. Also wurde er auch zu unserem Hund. Er war so ganz anders als der Dux. Er war einfach nur lieb, verschmust, verfressen.

tableaut-balu

Und dann ging es ganz schnell, wir konnten uns garnicht mit dem Gedanken auseinandersetzen. Er baute körperlich sehr schnell ab, hustete. Erst vermutete der Tierarzt eine Herzschwäche. Die Medikamente brachten nicht wirklich was.

Dann musste er als Notfall in die Praxis und wurde gründlich durchgecheckt. Dabei wurde ein Milztumor entdeckt, der in die Lunge gestreut hatte und der Bauch war voller Wasser.

Innerhalb von zwei Tagen mussten wir ihn gehen lassen …

regenbogenbrücke

Das war Ende Oktober und seitdem trauern, weinen und leiden wir. Jeder für sich. Jeder auf seine Weise.

Schlimm.

 

Und weil wir nun eingesehen haben, daß es ohne nicht geht, darf am 30. Januar ein kleiner Spanier (Labbi-Mix) bei uns einziehen!

Er wird von der Tierschutzorganisation „vergessene Fellnasen“ dort aus einem Tierheim geholt und zu uns gebracht.

Wir sind schon in Vorfreude auf unseren neuen Familienhund.

Carlos

Carlos, der Spanier!

 

Über zauberhexe

Ich blogge über den alltäglichen Wahnsinn des Lebens ; Haustiere ; und ganz besonders gerne zeige ich hier Fotos.
Dieser Beitrag wurde unter alltägliches, fotologisches, herzliches/liebenswertes, tierisches, trauriges abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu … ohne geht nicht

  1. Sandra schreibt:

    Hallo Karin,

    wie gut ich dein Ohne geht nicht verstehen kann. Wir mussten uns im November letzten Jahres von unserem heiß und innig geliebten Kater (siehe Avatar) verabschieden. Ich bin noch immer in der Phase hin-und hergerissen zu sein, ob es bald eine Neuanschaffung gibt, oder ob ich noch ein wenig Zeit ins Land ziehen lassen sollte. Für euch freue ich mich, dass der Carlos bald Teil der Familie sein darf. Dux und Balu habe ich schon durch die Bilder in mein Herz geschlossen ♥. Zeigt uns bitte ein paar Fotos von Carlos, wenn es soweit ist.

    Liebe Grüße
    Sandra

  2. Iris schreibt:

    Dass einem ein Hund fehlen kann, verstehe ich sehr gut. Ich habe vor nunmehr 7 Jahren meinen Retriever Maxi im Alter von 13 Jahren verloren. Das war aber total undramatisch und sehr friedlich. Sie wurde einige Tage lang einfach immer ruhiger und schlief dann friedlich ein. Seitdem habe ich keinen anderen Hund gehabt und möchte es auch nicht, denn 1. möchte ich nicht mehr so gebunden sein und 2. ist sowieso kein anderer Hund wie Maxi und darum lasse ich es einfach und freue mich an der Erinnerung. Mit Carlos, der total süß aussieht, werdet ihr bestimmt viel Spaß haben.
    LG Iris

  3. Teamworkart schreibt:

    Ja, jeder der schon mal ein Haustier hatte, kennt diese traurige Situation. Ich habe vor Jahren sehr lange meinem ganz speziellen Kater nachgetrauert. Unser letzter ist vor einem knappen 1/2 Jahr gegangen. Ich mache mir immer wieder klar, dass es für ihn gut so war, dann ist es erträglich. Ich möchte aber jetzt keinen neuen mehr haben, man ist doch sehr gebunden. Und einen Hund möchte ich in der Großstadt nicht haben. Ich wüsste gar nicht, wo ich mit ihm hier Gassi gehen sollte…

    Ich finde es super, dass ihr Tiere aus dem Tierheim nehmt. Der kleine Spanier wird es euch sicher danken!

    LG Sabine

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s